Wurde ich gehackt?

Politiker, Journalisten und Prominente wurden gehackt. Betrifft es auch dich? Hier erfährst du es sofort. Außerdem: wie man sichere Passwörter erstellt, die man sich auch merken kann.

Wenn man aktiv im Internet unterwegs ist, wird man immer wieder gebeten, sich auf Webseiten anzumelden. Nicht immer sind diese Seiten sicher - einige wurden schon gehackt. Das kann zum Problem werden - vor allem, wenn man sieht, wie naiv unsere Spitzenpolitiker damit teilweise umgehen. Aber auch für dich ist es nicht angenehm, wenn andere an deine Mails und persönliche Daten herankommen. Besonders gefährlich wird es dann, wenn man für verschiedene Seiten die gleichen Passwörter verwendet.

Auf dieser Seite kann man nachschauen, ob die eigene E-Mail-Adresse kompromittiert wurde: 

https://haveibeenpwned.com/ 

Wenn eine Seite, auf der das Passwort registriert ist, gehackt wurde, dann erscheint ein Hinweis wie auf unserem Screenshot. Zeit zu handeln. 

Unsere Platzhirsche-Kunden können sich kostenfrei an uns wenden, wir beraten dich, was zu tun ist.

Auf der Seite werden nur gemeldete Sicherheitslücken verwaltet. Sollte die Seite keinen Treffer anzeigen, ist ein Hack also nicht völlig ausgeschlossen.

Richtlinien zum Passwort

1. Keine banalen Passwörter:

- keine bestehenden Worte oder Namen (Eiffelturm, Waltraud)

- keine Faulheits-Kombinationen (1234567, qwertz)

2. Keine Passwörter mit Bezug zu deinem Leben:

- Name des Hundes

- Geburtstag / Hochzeitstag etc.

3. Passwortlänge möglichst nicht unter 12 Zeichen.

4. Sicherheitsfragen nicht banal ausfüllen:

"Wie lautet der Mädchenname Ihrer Mutter?" - das ist einfach zu recherchieren.

5. Stets unterschiedliche Passworte verwenden: 

Dazu gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

a) Der Chrome-Browser bietet die Verwaltung und das Autoausfüllen der Passworte an. Außerdem kann man mit einem Passwortgenerator komplexe Passworte erstellen lassen. Mit einem Google-Konto übernimmt Chrome diese Einstellungen auf jedes Gerät, auf dem man sich damit anmeldet. 
(Fragen zu Google und den Vorzügen von G-Suite beantworten wir gerne auch telefonisch. *Werbung*)

b) Wer seine Passworte lieber selbst gestaltet und verwaltet, kann dazu eine Passwort-Wallet benutzen, das ist ein - wiederum passwortgeschütztes - Programm, in die man die Passworte sicher eintragen kann.

Trick für deine Passwortgestaltung

Mit einem einfachen Trick kann man sich komplexe Passwörter merken:

****

Pl-12.EImzB-he

Das könnte dein Passwort für Platzhirsche.net sein. Folgende Logik:

Pl die ersten beiden Buchstaben der Internetseite oder des Anbieters (erster Buchstabe groß)

- Bindestrich, weil's gut aussieht

12 Anzahl der Buchstaben von "Platzhirsche"

. Punkt, weil's gut aussieht

EImzB Einfacher Satz zu merken: Eine Insel mit zwei Bergen

- Bindestrich, weil's gut aussieht

he die letzten beiden Buchstaben der Internetseite oder des Anbieters

****

Hört sich kompliziert an? Ist es aber nicht wirklich. Wenn du dir die Regel, die du verwendest, verinnerlicht hast, kannst du jedes Passwort (re-)konstruieren. Danach würde dein Passwort für www.google.com so lauten:

Go-5.EImzB-le 

Ist doch ganz einfach. Oder?

 

Bitte diese Logik NICHT verwenden - mach dir deine eigene!


11.01.2019 14:15 Alter: 153 Tag(e)
Kategorie: Homepage-News

Sprücheklopfer

»Wir kaufen nicht, was wir haben wollen, wir konsumieren, was wir sein möchten.«

John Hegarty

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK